Aktuelles

Aktuelles / News

Publikation

Yalçın, Ü. (2016):
Prähistorische Kupfergewinnung in Derekutuğun, Anatolien. Band 1: Montanarchäologische Forschungen in den Jahren 2009-2011. Der Anschnitt, Beiheft 30.
Yalçın, Ü. (2016):
Zinn für die Königin. Ein Barrenfragment aus Alacahöyük und seine Deutung. In: G. Körlin, M. Prange, Th. Stöllner & Ü. Yalçın (Hrsg.), From Bright Ores to Shiny Metals. Der Anschnitt, Beiheft 29, Bochum 2016, 69-74.
Yalçın, Ü. (2016):

Beton vor 10.000 Jahren? Zu den neolithischen Fußböden von Aşıklı  Höyük und Musular, Kappadokien. In:  Ü. Yalçın (Hrsg.), Anatolian Metal VII, Der Anschnitt. Beiheft 31, Bochum, 2016, 99-114

Yalçın, Ü. (2016):
Zinn für die Königin. Ein Barrenfragment aus Alacahöyük und seine Deutung. In: G. Körlin, M. Prange, Th. Stöllner & Ü. Yalçın (Hrsg), From Bright Orest o Shiny Metals: Festschrift for Andreas Hauptmann on the Occasion of 40 Years Research in Archaeometallurgy and Archaeometry, Der Anschnitt. Beiheft 29, Bochum 2016, 69-74
Yalçın, Ü. & Yalçın, G. (2018):

Könige, Priester und Handwerker? Neues über frühbronzezeitliche Fürstengräber von Alacahöyük. In: Ü. Yalçın (Hrsg.), Anatolian Metal, Der Anschnitt. Beiheft 39, Bochum 2018, 91-122.

Yalçın, Ü. (2018):

Anatolian Metal VIII. Der Anschnitt, Beiheft 39. Bochum.

 

Forschung

Prähistorische Kupfergewinnung in Derekutuğun

 

Seit 2009 werden in Derekutuğun, Provinz Çorum montanarchäologische Forschungen durchgeführt. In der ersten Phase in Jahren 2009-2011 wurden in den alten Bergwerken ausgegraben. Dabei konnten alte Strecken, Stollen und        Schächte freigelegt werden. 

 

Hier wurde in vorgeschichtlicher Zeiten bergmännisch gediegenes Kupfer abgebaut. Zwei Abbauphasen wurden belegt: Eine ältere Phase, datiert zwischen 4300-3600 v. Chr. Sowie eine jüngere Phase, datiert zwischen 2900-2650 v. Chr.

 

 

In der zweiten Projektphase wurde dann schwerpunktmäßig die dazu gehörige „Bergbausiedlung“ erforscht. In den Jahren 2015-2018 wurden in drei Kampagnen Ausgrabungen durchgeführt. Dabei konnten mehrere Kulturschichten festgestellt werden. Die ältesten Kulturschichten gehören dem frühen Chalkolithikum (ca. 5200-4900 v. Chr.). Darauf folgen die Schichten der frühen Bronzezeit und der Karumzeit. Gegen Ende des 19. Jh. v. Chr. scheint die Siedlung verlassen zu sein. Nach einem Hiatus von gut 1000 Jahren kehrten die Menschen zurück und siedelten in Derekutuğun wieder. Diese Siedlungsphase dauerte bis in die römische Zeit an.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei der Ausgrabung konnten Werkstätten der Metallurgen, ihre Wohn- und Vorratsräume freigelegt werden. Die Ergebnisse der ersten Phase wurden in einem ersten Derkutuğun-Band publiziert. Der zweite Band soll im Jahr 2019 folgen.

Diese Forschungen werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanziert.